alintagymnastics.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Was ist Chancengleichheit in der Bildung?

Was ist Chancengleichheit in der Bildung?

Das System der Universität von Wisconsin verbietet die Teilnahme an, die Unterstützung oder die Sanktionierung von Aktivitäten, die aufgrund des Geschlechts diskriminieren, obwohl tatsächlich keine Ausnahme zulässig ist, außer aufgrund einer echten physischen Zweiteilung. Das System der Universität von Wisconsin ist eine Bildungseinrichtung für Chancengleichheit. Jede Institution erstattet dem Präsidenten des Systems der Universität von Wisconsin jährlich Bericht und fasst die Ergebnisse der Bemühungen zur Ermittlung und Beseitigung bestehender diskriminierender Praktiken zusammen.

Probleme und Problembereiche variieren, und die Methoden zur Lösung identifizierter Probleme zur Lösung variieren ebenfalls. Die berufliche Stereotypisierung nach Geschlecht schränkt die Chancengleichheit bei der Beschäftigung übermäßig ein.

Eine solche Stereotypisierung wird wahrscheinlich so lange andauern, wie bestimmte Berufe stark von Angehörigen eines einzigen Geschlechts dominiert werden. Abteilungen oder Abteilungen, in denen die meisten Studenten eines Geschlechts sind, sollten eine Führungsrolle bei der Modifizierung von Stereotypen übernehmen, indem sie sich bemühen, Studenten des unterrepräsentierten Geschlechts für die Disziplin zu gewinnen. Die Zulassung für Studenten steht derzeit allen ansässigen und den meisten nicht ansässigen Studenten offen, die die vorgeschriebenen Kriterien erfüllen.

Wenn eine Zulassungsrichtlinie oder -praxis den Effekt hat, ein Geschlecht zu bevorzugen, sollte sie von der Fakultät geprüft werden, um sicherzustellen, dass sie keine geschlechtsspezifische Voreingenommenheit enthält. Die Fakultäten sollten nicht traditionelles vorheriges Lernen bei der Beurteilung der Qualifikationen für die Zulassung und Vermittlung nicht traditioneller Studenten berücksichtigen.

Auf der Ebene der Hochschulabsolventen und Berufsschulen sollten Standards und Kriterien für die Zulassung gut bekannt gemacht und ohne Berücksichtigung des Geschlechts einheitlich auf alle Bewerber angewendet werden. Alle Formen von Stipendien für finanzielle Unterstützung von Studenten, Stipendien, Arbeitsstudien, Darlehen, Stipendien für Hochschulabsolventen wie Lehrassistenten usw.

Antrags- und Zulassungsinformationen sowie Kriterien für die Gewährung jeder Art von Auszeichnung sollten gut bekannt gemacht werden. Ergänzende Prämien wie Abhängigkeitszulagen sollten auch ungeachtet des Geschlechts gewährt werden. Wenn die Einrichtung feststellt, dass die aktuellen Finanzhilfestatistiken zeigen, dass der Anteil der Studierenden eines Geschlechts, die finanzielle Unterstützung erhalten, geringer ist als der Anteil des Geschlechts, der finanzielle Unterstützung beantragt, oder b der durchschnittliche Dollarbetrag der finanziellen Unterstützung für Empfänger von einem höher ist Geschlecht als das andere sollte eine Studie durchgeführt werden, um festzustellen, ob Richtlinien oder Praktiken, die diskriminierend wirken, die Diskrepanzen verursacht haben.

Wenn festgestellt wird, dass Diskriminierung vorliegt, sollten Korrekturmaßnahmen ergriffen werden, um sicherzustellen, dass alle finanziellen Hilfen im darauffolgenden Schuljahr und danach gerecht gewährt werden. Jede Einrichtung sollte ein flexibles und faires Mittel entwickeln, mit dem sich Studierende, die Anspruch auf finanzielle Unterstützung haben, nach vorübergehender Unterbrechung des Fortschritts auf dem Weg zu einem Abschluss weiterhin qualifizieren und diese Unterstützung erhalten können.

Berechtigte Teilzeitstudenten sollten in der Lage sein, anteilig finanzielle Unterstützung zu erhalten. Da viele Arten von Stipendien auf Vollzeitstudenten beschränkt sind, kann es ratsam sein, Teilzeitstudenten um Hilfe zu bitten. Jede Einrichtung sollte über eine Methode zur Erfassung der Anzahl und des Prozentsatzes der Antragsteller und derjenigen, denen finanzielle Unterstützung gewährt wird, nach Geschlecht, Stufe, Art der Auszeichnung und Dollarbetrag verfügen.

Jede Institution sollte sicherstellen, dass die akademische und nichtakademische Beratung frei von Vorurteilen oder Annahmen ist, die auf dem Geschlecht des Studenten beruhen. Diejenigen, die Frauen beraten, sollten sich der Muster bewusst sein, die zeigen, dass immer mehr Frauen über einen längeren Zeitraum in die Arbeitswelt eintreten und ansonsten ihre Beteiligung an der Führung der Gesellschaft erhöhen.

Die Fakultät und andere Mitarbeiter, die die akademische Beratung von Studenten durchführen, sollten mit neuen Forschungsergebnissen und wissenschaftlichen Erkenntnissen über die Veränderung der Rollen und Erwartungen von Frauen und Männern in der Gesellschaft auf dem Laufenden bleiben. Fortbildungsprogramme, die von der Universität für Berater entwickelt oder gesponsert werden, sollten aktuelle Informationen und Techniken enthalten, um die einzigartigen Probleme und Erwartungen zu bewältigen, mit denen sowohl Männer als auch Frauen im College und danach konfrontiert sind. Jede Universität sollte einen Eigenkapitalkodex haben, den diejenigen einhalten müssen, die eine Unterkunft bei der Universität angeben möchten.

Stereotypen der Geschlechterrollen können teilweise durch Bildung beseitigt werden. Sportunterrichtseinrichtungen und -kurse sollten allen Studierenden unabhängig vom Geschlecht offen stehen, es sei denn, es können gutgläubige Gründe für die Trennung dokumentiert werden. Der Vermittlungsdienst sollte sicherstellen, dass alle Dienste, Auflistungen und Interviewverfahren frei von Diskriminierung aufgrund des Geschlechts sind.

Einrichtungen für Aktivitäten im Rahmen des Lehrplans stehen anerkannten Studentengruppen unabhängig vom Geschlecht offen. Männer und Frauen sollten in Universitätsausschüsse aufgenommen werden, die Empfehlungen zur Aufteilung der von Studenten getrennten Gebühren abgeben.

Solche Ausschüsse sollten Organisationsanfragen sorgfältig prüfen, um eine gerechte Finanzierung sicherzustellen. Komitees, die Vortragsreihen oder Foren, Kunstfestivals, Reihen darstellender Künste und verwandte Veranstaltungen planen, sollten sicherstellen, dass Frauen einbezogen werden. Die Gesundheitspolitik sollte laufend evaluiert werden, um eine qualitativ hochwertige Behandlung für Männer und Frauen zu gewährleisten.

Gynäkologische Leistungen sind ein wesentlicher Bestandteil eines hochwertigen Gesundheitsprogramms für Frauen. Fakultätsmitglieder sollten weiterhin Outreach-Kurse für Kredit- und Nicht-Kredit-Kurse außerhalb des Campus anbieten, einschließlich Kurse für Allgemeinbildung, unabhängiges Studium, ETN- und Fernsehkurse sowie andere Arten von Weiterbildungsprogrammen, die mit institutionellen Missionen vereinbar sind. Fakultätsmitglieder sollten ermutigt werden, mit innovativen Programmen, Liefersystemen und Unterrichtsstrategien zu experimentieren, um nicht-traditionellen Studenten gerecht zu werden.

Männer und Frauen sollten bei den Ernennungen von Studenten in Universitätsausschüssen gerecht vertreten sein. Es sollten weitere Anstrengungen unternommen werden, um Frauen und Männer in Texte und Abbildungen von Katalogen, Broschüren und anderen institutionellen Veröffentlichungen aufzunehmen. Ein geeignetes Mitglied der Universitätsverwaltung sollte für die Koordinierung der Bemühungen zur Beseitigung der Diskriminierung aufgrund des Geschlechts verantwortlich sein, von der die Studierenden betroffen sind.

Dieser Koordinator sollte direkt alle Sonderberichte zusammenstellen, in denen die Praktiken der Universität analysiert werden, um festzustellen, ob eine Diskriminierung aufgrund des Geschlechts vorliegt und welche Lösungen vorgeschlagen werden, wenn solche Praktiken identifiziert werden. Die Universität sollte eine offizielle Akte führen, die einen Plan und Ergebnisse der Bemühungen um eine Führungsrolle bei der Beseitigung von Geschlechterstereotypen enthält. Diese Grundsatzerklärung und Richtlinien zur Chancengleichheit in der Bildung sollten Studenten, Fakultäten, Mitarbeitern und Administratoren in allen Institutionen und Einheiten zur Verfügung stehen.

Richtlinien des Regentenrates. Navigation umschalten. Beseitigung der Diskriminierung aufgrund des Geschlechts. Grundsatzerklärung: Jede Einrichtung im System hat folgende Aufgaben: Überprüfung aller Bildungsfunktionen und -aktivitäten auf Diskriminierung aufgrund des Geschlechts.

Finanzielle Unterstützung: Kinderbetreuung: Sportunterricht: Vermittlungsdienst: Co-curriculare Aktivitäten: Gesundheitsdienste: Unterrichtsstunden: Ernennung von Studenten in Universitätsausschüsse: Überwachung des Fortschritts der Einrichtung:

(с) 2019 alintagymnastics.com